Die Pfarrkirche

Zur Geschichte

Mittelpunkt jeder christlichen Gemeinde ist ihr Gotteshaus. Aubings Pfarrkirche steht seit mehr als 500 Jahren auf dem höchsten Punkt des Lehmriedels, auf dem sich das Aubinger “Oberdorf” entlang der Ubostraße hinzieht.

Trotz ihres Alters ist St. Quirin nicht die erste Kirche Aubings, denn ihr der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts zugeschriebener Turm stammt noch von der Vorgängerin, über die wir sonst nichts weiter wissen. Diese Vorgängerkirche fiel 1422 einer wittelsbachischen Familienfehde zum Opfer, bei der Herzog Ludwig im Bart von Baiern-Ingolstadt die westlichen Münchner Milchdörfer bis hinauf nach Gauting in Schutt und Asche legen ließ. Der Baumeister, der an den erhalten gebliebenen Turm ein neues Langhaus stellte, ist archivalisch nicht überliefert. Stilkritische Vergleiche (z. B. Marienkirche Gauting) lassen an den zu dieser Zeit in unserer Gegend recht aktiven “Mawrer” Sylvester Schöttl von Holzkirchen bei Alling denken.

Dem Stand der Baukunst auf dem Lande folgend, baute er eine rechteckige Halle mit östlich vorgesetztem, eingezogenem Chor. Die Dachlast leitete er in getreppte Außenpfeiler ab, die allerdings nur mehr auf der Nordseite zu sehen sind. Das innere Deckengewölbe, eine durchgerundete Tonne, liegt auf einem Kreuzrippenwerk, das auf flachen, gekehlten Pilastern mit vorgelegten Halbsäulen ruht. Das solcherart entlastete Mauerwerk und tiefe Stichkappen erlaubten hohe Fenster, die nur im Chorbereich von schlichtem Maßwerk geziert sind.

Weiterlesen …

Über uns

St. Quirin ist eine katholische Pfarrgemeinde im Münchner Westen. Die Pfarrkirche wurde 1489 geweiht. Seit 2014 ist St. Quirin Teil des Pfarrverbandes mit St. Michael in Lochhausen (Internetseite).

Kontakt

Pfarramt St. Quirin
Ubostraße 5
81245 München
Tel. 089 89 13 66 910
E-Mail: st-quirin.muenchen@ebmuc.de
Notfall: 0171 561 88 04